Kleingärtnerverein 1920 e.V. Schaafheim

Vorsitzender: Hasanali Baydar

Lindenstraße 36
64850 Schaafheim
Telefon: 06073 - 7479774

E-Mail: kgv-schaafheim@kleingaertner-starkenburg.de

 

Der Verein besteht seit 1920 und bewirtschaftet zur Zeit 96 Kleingärten mit unterschiedlicher Größe. Der Vereinsbeitrag beträgt zur Zeit jährlich 15,34 Euro. An Pacht müssen die Kleingärtner 0,04 Euro je qm jährlich bezahlen. Der Wasserverbrauch wird pauschal mit 0,22 Euro je qm jährlich berechnet.
 

Schaafheim49.923378, 09.013601


Aus unserem Vereinsleben

Jahreshauptversammlung 2015

Am 13.04.15 fand  ab 19 Uhr die diesjährige Jahreshauptversammlung statt. Da der bisherige Vorsitzende Wolfgang Voigt nicht anwesend war eröffnete die stellvertretende Vorsitzende Erika Breitwieser die Versammlung. Sie begrüßte neben den anwesenden Mitgliedern auch den Kreisverbandsvorsitzenden Michael Eisenhauer und den Beisitzer des Kreisverbandes Sascha Volz. Im Anschluss übertrug sie die Versammlungsleitung an Michael Eisenhauer.

Dieser verlas den Tätigkeitsbericht des Vorstandes. Den Kassenbericht erläuterte der Geschäftsführer Hasanali Baydar. Bei der Aussprache zu den Berichten kamen keine Wortmeldungen. Von den 21 anwesenden Mitgliedern erteilen 16 Mitglieder dem Vorstand die Entlastung. 4 Mitglieder enthielten sich.

Die Vorstandsmitglieder Wolfgang Voigt und Erika Breitwieser hatten im Voraus mitgeteilt, dass sie nicht mehr kandidieren werden. Glücklicherweise haben sich die Gartenfreunde Adolf Zitterbart und Reghan Baydar bereit erklärt im neuen Vorstand mitzuarbeiten. Diese wurden dann auch in den Vorstand gewählt, sodass dieser sich jetzt wie folgt zusammensetzt:

Vorsitzender: Hasanali Baydar

Stellv. Vorsitzender: Adolf Zitterbart

Geschäftsführerin: Reyhan Baydar

Turnusmäßig musste ein/e neue/r Kassenprüfer/in gewählt werden. Dazu musste ein weiterer Kassenprüfer gesucht werden, da Frau Baydar jetzt zum Vorstand gehört. Beide Ämter konnten schnell besetzt werden.

Anträge sind beim Vorstand keine eingegangen. Unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ wurden 2 Themen angesprochen, die der neue Vorstand in Angriff nehmen wird. Um 19:30 Uhr der Versammlungsleiter die Versammlung schließen. 


 

Hartmut Krapp seit 50 Jahren Kleingärtner

 

 

Die Schaafheimer Kleingärtner fanden sich am Freitag dem 23. März 2012 in der Vereins-Gaststätte am Herrngartenweg zur diesjährigen Hauptversammlung ein. Vorsitzender Wolfgang Voigt konnte als Gäste den Vorsitzenden des Kreisverbandes Starkenburg Michael Eisenhauer und seine Gattin Therese begrüßen. Ein besonderer Gruß galt den Mitgliedern, die am Abend geehrt wurden. Bei den Vorstandswahlen wurde der geschäftsführende Vorstand um Vorsitzenden Wolfgang Voigt in den Ämtern einstimmig bestätigt.
 

In der Vereins-Gaststätte begrüßte Vorsitzender Wolfgang Vogt die erschienenen MitgliederInnen. Zu Beginn gedachte die Versammlung der verstorbenen Mitglieder Willi Fleckenstein, der 56 Jahre den Kleingärtnern die Treue hielt und über Jahrzehnte im Vorstand aktiv war, und Philipp Kirchmayer, der 28 Jahre im Verein einen Garten bewirtschaftete.
 

Kreisvorsitzender Michael Eisenhauer nahm die Ehrungen vor. Er betonte die langjährigen Treue und Aktivitäten. Es zeige sich, dass auf dem Land das ehrenamtliche Engagement noch gepflegt werde. Ohne diese Aktivitäten wären die Kleingartenvereine nicht erfolgreich.
 

Langjährige Mitglieder waren Hartmut Krapp mit 50 Jahren, davon auch Mitarbeit im Vorstand als stellvertretender Vorsitzender, und Rainer Knuth mit 25 Jahren, davon etliche Jahre als Rechner im Vorstand. Sie wurden vom Verband mit einer Ehrennadel und einer Ehrengabe ausgezeichnet. Natürlich gab es von den Schaafheimer Kleingärtnern weitere Geschenke.
 

Der Kreisvorstand ehrte zwei Personen für 15 Jahre aktive Vorstandstätigkeit:

Erika Breitwieser und Wilhelm Kreh. Herr Eisenhauer erklärte, dass Beide unzählige Stunden für die Schaafheimer Kleingärtner geopfert hätten. Erika Breitwieser hatte im Vorstand schon viele Aufgaben gemeistert. Sie wäre die Seele im verein. Wilhelm Kreh war gleichfalls schon in einigen Funktionen tätig. Sein Humor bereichert die Sitzungen.

 
Den Reigen der Berichte begann mit dem Protokoll der JHV 2011. Es schloss sich der Bericht von Vorsitzendem Wolfgang Voigt an. Er informierte über die zahlreichen Aktivitäten, Beteiligungen und Vorstandstätigkeit im Verein. Er kritisierte, dass einige Mitglieder zu oft den Verein „missbrauchten“. In dieser Woche wäre wieder offenkundig geworden, dass einige Mitglieder ihren Pflichten bei der Instandhaltung ihrer Wasserentnahmestelle nicht nachkamen. Es musste wieder das Wasser abgestellt werden, weil die Hähne nicht gewartet und/oder geschlossen waren. Leider wurde wieder in einer Laube verbotener Weise der Hahn nicht geschlossen, obwohl ausdrücklich im Pachtvertrag steht, dass man in Lauben keine Entnahmestellen haben dürfe! Leider gäbe es nur „immer die Gleichen“- Helfer. Der Besuch von den Vereins-Veranstaltungen könne besser sein. Er appellierte an die Parzellen-Pächter, dass sie sich mehr im Vereinsleben engagieren.

Rechner Wolfgang Roth erläuterte den Bericht der Steuerberaterin Ballmann und gab den Kassenbericht. Durch einige nötige Investitionen sei die Bilanz negativ. Er berichtete über den Wasserverbrauch. Während in der Anlage 1 rund 160 m³ mehr verbraucht wurden, sank er in der Anlage 2 um 120 m³. Es sei die Aufgabe eines jeden Pächters, dass man in der wasserlosen Zeit zwischen November bis März seine Entnahmestelle richtig pflege und erneuere, wenn es nötig wäre. Wieder mussten in den Anlagen Reparaturen getätigt werden, die den Pächtern in Rechnung gestellt würden.
 

Die Kasse prüften Bärbel Ostrowski und Adolf Zitterbart. Sie lobten die ordentliche und korrekte Buchführung. Es gäbe keine Beanstandungen.
 

In der Aussprache wurde von Herrn Dröhne der zu hohe Wasserverbrauch kritisiert. Es wäre nicht in allen Parzellen ein zu hoher Verbrauch, sondern nur in bestimmten Parzellen. Hier müsse energischer durchgegriffen werden.
 

Leider wären in einigen Hütten noch immer Öfen und Wasserentnahmestellen. Eine Unsitte wäre die Gewächshäuser mit Plastikfolie. Sie sollten im Herbst beseitigt werden, da der Wind im Winter zuviel Angriffsfläche hätte.
 

Der Vorstand berichtete, dass bei den Gartenrundgängen explizit die Hähne und Öfen in Hütten angesprochen wurden. Alle Pächter wurden unmissverständlich zur Entfernung aufgefordert.
 

Dem Antrag auf Entlastung des Vorstandes folgte die Versammlung mit einem einstimmigen Votum.

Unter der Leitung von Michael Eisenhauer wurde per Akklamation jeweils einstimmig im Amt bestätigt: Wolfgang Voigt (1. Vorsitzender), Erika Breitwieser (2. Vorsitzender), Sylvia Speeck (Schriftführerin) und Wolfgang Roth (Rechner).
 

Für die turnusgemäß ausscheidende Kassenprüferin Bärbel Ostrowski wurde Hasan Ali Baydar gewählt.
 

Beim Vorsitzenden gingen keine Anträge ein.
 

W. Roth informierte über die Änderungen im Pachtvertrag.

Alle Pachtverträge würden zukünftig auch Gemeinde und Strasse mit Hausnummer beinhalten.

Es wurde ausdrücklich auf § 9 Gemeinschaftsarbeiten hingewiesen. In diesem Jahr stünden etliche Arbeiten an. Sie würden jeweils in den Anlagen mit Terminangabe ausgehängt. Der Vorstand wolle in diesem Jahr nochmals auf freiwilliger Basis fünf Stunden von jedem Pächter. Ab 2013 würden mit der Abrechnung jeweils 5 Stunden a 10 € fällig. Wer seine fünf Arbeitsstunden geleistet hätte, würde sie im nächsten Jahr angerechnet bekommen.
 

Der § 14 lautet jetzt:

„Die Beiträge können nur über Bankeinzugsverfahren gezahlt werden. Dem Rechner ist eine Bankeinzugsermächtigung zu erteilen. Wenn die Bank gewechselt und/oder das Konto nicht gedeckt ist, werden die anfallenden, zusätzlichen Kosten dem Gartenpächter in Rechnung gestellt. Jeder Bankwechsel muss unverzüglich mit der neuen Bank und einer Einzugsermächtigung mitgeteilt werden.
 

Bei einem Zahlungsrückstand von mehr als drei Monaten kann die sofortige Kündigung erfolgen.

Die Benutzung von Gartenparzellen ohne abgegeben und ausgefüllten Pachtvertrag ist ohne rechtliche Grundlage. Hier erfolgt die sofortige Kündigung.“
 

Jedes Mitglied erhält ein Anschreiben mit den Informationen der JHV 2012.

Vorsitzender Wolfgang Voigt dankte den Gewählten für ihre Bereitschaft zur Verantwortung, dankte den Mitglieder für ihre Teilnahme und wünschte einen guten Heimweg.

 


                                  

Die Ehrung:
(v. l.): Rainer Knuth, Wolfgang Voigt, Erika
Breitwieser, Therese Eisenhauer, Wilhelm Kreh, Michael Eisenhauer, Hartmut Krapp